Zisterzienserkloster Bebenhausen

Impressionen rund um den gotischen Dachreiter

 

 

Mitten im Schönbuch liegt in reizvoller Landschaft die ehemalige Zisterzienserabtei Bebenhausen, das vermutlich um 1183/84 von Pfalzgraf Rudolph von Tübingen gegründet wurde.

Seine Blütezeit erlebte das Kloster im 13. bis 15. Jahrhundert, es gehörte zu den reichsten des Landes Württemberg. Später wurde es als evangelische Klosterschule und als Jagdschloss für die württembergischen Könige genutzt. In den Jahren 1947 bis 1952 diente es als Sitz des Landtags von Württemberg - Hohenzollern. Kloster und Schloss werden jährlich von zahlreichen Besucherinnen und Besuchern erkundet.

Der in moderner Überblendtechnik präsentierte Diavortrag läßt das ehemalige Zisterzienserkloster Bebenhausen im Schönbuch auf nicht alltägliche Weise dem Betrachter näher bringen.

Erich Blaich hat das Kloster zu allen möglichen Tages- und Jahreszeiten fotografiert, mit all seinen Eindrücken und lädt Sie ein, diesen, mit gregorianischem Gesang unterlegt, meditativ zu folgen.

Klösterliche Ruhe und Abgeschiedenheit wird so nachvollziehbar.

Bilder von der Gesamtanlage, aus unterschiedlichen Perspektiven, wechseln mit Detailaufnahmen, die das „Innenleben“ des Klosters präzisieren.

Zisterzienser bauten für die „Ewigkeit“.